Seite wählen

Sanieren statt kassieren

Jetzt unterstützen! Kein ökologischer Supergau in Godenau!

Unser Spendenkonto:

Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal

DE56 2789 3760 1038 6696 00

Volksbank Seesen

belastetes Material in Tonnen

Fahrten über 5 Jahre alle 10 Min.

Klamotten

Unserer „Kleiderkammer“!

Download

Selber machen! Kein Problem!

Kontakt

Melde Dich!

SAG „NEIN!“ ZUM NEUEN SARKOPHAG IM LEINETAL!

Auf dem ehemaligen Desdemona-Gelände in Godenau will die Fa. Bettels aus Hildesheim unter dem Deckmantel einer „Sanierung“ eine riesige Menge belastetes, sogenanntes „Z2“-Material (mineralische Abfälle und Reststoffe) auf dem ohnehin schon stark kontaminierten Boden entsorgen.
Dieser neue Giftberg soll lediglich mit einer Folie oder einer Tonschicht versiegelt werden.
Der Zeitraum der Aufschüttung ist für 5 Jahre geplant.
Was ist geplant?

Auf dem ehemaligen Desdemona-Gelände in Godenau will die Fa. Bettels aus Hildesheim unter dem Deckmantel einer „Sanierung“ eine riesige Menge belastetes, sogenanntes „Z2“-Material (mineralische Abfälle und Reststoffe) auf dem ohnehin schon stark kontaminierten Boden entsorgen.
Dieser neue Giftberg soll lediglich mit einer Folie oder einer Tonschicht versiegelt werden.
Der Zeitraum der Aufschüttung ist für 5 Jahre geplant.

Was droht?
  • Ein 400 Meter langer, 100 Meter breiter und
    11 Meter hoher Müllberg!
  • 786.000 Tonnen neuer Abfall im Leinetal!
  • Weitere Kontaminierungen durch mangelnde und
    mit den Jahren abnehmende Dichtigkeit der geplanten
    Abdeckfolie!
  • Eine massive Ausspülung der bereits vorhandenen
    Giftstoffe bei Starkregen oder Hochwasser!
  • Folge: eine hochgradige Verschmutzung des
    Grundwassers und somit eine akute Gefährdung
    des gesamten Ökosystems der Leine!
  • Gefährdungspotential für angrenzende landwirtschaftliche
    Flächen, die Luft und somit auch für
    den Menschen ist völlig offen!
  • Extreme Lärmemissionen durch ca. 80 LKW pro
    Tag, die den Abraum über 5 Jahre ins Leinetal
    bringen!
Was können Sie tun?

Lassen Sie nicht zu, dass die Natur unseres schönen Leinetals aus rein wirtschaftlichen Interessen und Profitgier noch weiter zerstört wird!

Setzen Sie ein Zeichen gegen Lug und Trug! Wo kommen wir hin, wenn „Sanierung“ das Ablegen neuen Giftmülls bedeutet?

Unterstützen Sie die Bürgerinitiative „Keine Altlasten
im Leinetal“ und übernehmen Sie Verantwortung
– für die Umwelt und unsere Region!

Werden Sie laut!

Erzählen Sie anderen von diesemunsinnigen Vorhaben und machen Sie so die Öffentlichkeit auf das Projekt und die drohenden Gefahren aufmerksam.

Fallen Sie auf!

Auf unserer Website finden Sie Banner und Logos zum Ausdrucken. Platzieren Sie diese in Ihrem Auto oder in Ihrem Wohnungsfenster und drücken Sie Ihre Solidarität aus.

Wehren Sie sich mit Ihrem guten Namen! Unterschriftenlisten liegen beim Kiosk Brinken und beim Unverpackt-Bioladen an der B3 in Godenau aus. Und an vielen weiteren Stellen!

Spenden Sie!

Jede noch so kleine finanzielle Unterstützung ist wichtig, um die Kosten für Anwälte, Gutachter, Öffentlichkeitsarbeit und gegebenenfalls Gerichtsverfahren zu decken.

Erwerben Sie unseren Mund-Nasenschutz!

Damit helfen Sie uns und schützen sich selbst.

Jede noch so kleine Hilfe zählt!

GEGEN ✔

einen weiteren Giftmüllberg im
Leinetal!

gegen eine mogelpackung ✔

Wir fordern vom Landkreis Hildesheim und
den politischen Entscheidungsträgern des
Kreistages ein echtes Sanierungskonzept
für das kontaminierte ehemalige Desdemona-
Gelände zwischen Leine und B 3!

ökologischen Wahnsinn! ✔

Wir kämpfen für den Schutz unseres Grundwassers,
der Luft, unserer Flüsse, unserer Pflanzen- und Tierwelt und unserer landwirtschaftlichen Flächen – wenn es sein muss, sogar vor Gericht!

Unsere aktuellen News von Facebook

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
1 Monat her

Es gibt Neuigkeiten von der Bürgerinitiative „Keine Altlasten im Leinetal“

Um die Themen, die wir am vergangenen Sonntag mit den Landtagsabgeordneten und den Lokalpolitiker*innen besprochen haben, geht es in der einstündigen Sendung bei Radio Tonkuhle am Freitag, 11.06.2021, in der Zeit von 10:00-11:00 Uhr. Wir haben versucht die Fragen, die immer noch offen sind, etwas tiefer zu beleuchten. Da bisher größere Informationsveranstaltungen, coronabedingt, nicht durchführbar waren, ist diese Sendung eine gute Gelegenheit sich über den aktuellen Stand zu informieren.
Da Radio Tonkuhle im Leinetal nur begrenzt über Antenne zu empfangen ist, empfehlen wir das Live-Programm über die Homepage zu nutzen (www.tonkuhle.de) oder über Internetradio. #radiotonkuhle

Habt einen schönen, sonnigen Tag!
... MehrSee Less

Es gibt Neuigkeiten von der Bürgerinitiative „Keine Altlasten im Leinetal“

Um die Themen, die wir am vergangenen Sonntag mit den Landtagsabgeordneten und den Lokalpolitiker*innen besprochen haben, geht es in der einstündigen Sendung bei Radio Tonkuhle am Freitag, 11.06.2021, in der Zeit von 10:00-11:00 Uhr. Wir haben versucht die Fragen, die immer noch offen sind, etwas tiefer zu beleuchten. Da bisher größere Informationsveranstaltungen, coronabedingt, nicht durchführbar waren, ist diese Sendung eine gute Gelegenheit sich über den aktuellen Stand zu informieren.
Da Radio Tonkuhle im Leinetal nur begrenzt über Antenne zu empfangen ist, empfehlen wir das Live-Programm über die Homepage zu nutzen (www.tonkuhle.de) oder über Internetradio. #radiotonkuhle

Habt einen schönen, sonnigen Tag!

Auf Facebook kommentieren

Moin, habe es leider verpasst 🙁 Wird es einen Mitschnitt geben? Gruß

2 Monate her

Es gibt Neuigkeiten von der Bürgerinitiative „Keine Altlasten im Leinetal“.

Am gestrigen Sonntagvormittag hatten wir hohen Besuch. Die Landtagsabgeordneten Laura Hopmann(CDU), Volker Senftleben(SPD) und Christian Meier(Bündnis90/Die Grünen) nahmen sich 3 Stunden Zeit, um mit uns zu reden und sich einen persönlichen Eindruck vom Desdemona-Gelände zu verschaffen. Außerdem nahmen an diesem Termin auch alle 3 Bewerber*innen, Bernd Beushausen, Kerstin Funk-Pernitzsch und Andreas Behrens, um das Amt des Alfelder Bürgermeisters, teil.
Der Besuch begann mit einem Spaziergang um das Gelände herum. Dabei wurden schon viele Fragen zu dem geplanten Projekt gestellt. Die Mitglieder der Bürgerinitiative antworteten gewohnt sachlich und kenntnisreich.
Im Anschluss gab es noch einen kurzen Vortrag zum Thema „Desdemona und Zwangsarbeit in der NS-Zeit“. In diesem Zusammenhang gab es auch einen kurzen Überblick über die bisherigen Recherchen bei den verschiedenen Archiven auf Landes- und Bundesebene.
Alle Anwesenden waren sich einig, dass erst noch einige Fragen geklärt und einige Untersuchungen erfolgen müssen, bis eine endgültige Entscheidung, über das weitere Vorgehen, getroffen werden kann.
Die Vertreter der BI betonten mehrfach, dass es ihnen nicht nur um die Sanierung vor Ort geht, sondern dass es uns auch darum geht, wie wir Alle zukünftig mit diesem Thema umgehen wollen. Wir können die Sanierung solcher Flächen nicht durch eine Abdeckung verschieben, sondern wir müssen eine nachhaltige, bezahlbare Lösung finden. Diese sollte auch für möglichst viele der anderen Altlastenflächen, umsetzbar sein.

Wir danken allen Besuchern für ihr kommen und die guten Gespräche, die wir mit Ihnen geführt haben.
Bei Rückfragen, bitte melden 😉

+++Diese Begehung wurde unter den aktuellen Corona-Bedingungen durchgeführt+++

-Veröffentlicht am 07.06.2021 durch MZ-
... MehrSee Less

3 Monate her

Wir möchten mal die Gelegenheit nutzen, um euch einfach mal DANKE zu sagen! Danke für die bisherigen Spenden, für eure Unterstützung! Das Ihr hinter uns, für eine gemeinsame Sache, steht! Die positiven Resonanzen bestärken uns immer wieder darin, das es sich lohnt zu kämpfen!

Spenden sind natürlich immer wieder willkommen, da unser Kampf noch lange nicht vorbei ist.

tinyurl.com/Godenau-dagegen per PayPal oder Überweisung unter:
Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal
DE56 2789 3760 1038 6696 00
Volksbank Seesen

Habt eine nicht ganz so stürmische Woche!
... MehrSee Less

Wir möchten mal die Gelegenheit nutzen, um euch einfach mal DANKE zu sagen! Danke für die bisherigen Spenden, für eure Unterstützung! Das Ihr hinter uns, für eine gemeinsame Sache, steht! Die positiven Resonanzen bestärken uns immer wieder darin, das es sich lohnt zu kämpfen!

Spenden sind natürlich immer wieder willkommen, da unser Kampf noch lange nicht vorbei ist.

https://tinyurl.com/Godenau-dagegen per PayPal oder Überweisung unter:
Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal
DE56 2789 3760 1038 6696 00
Volksbank Seesen

Habt eine nicht ganz so stürmische Woche!
3 Monate her

Neues von der Bürgerinitiative "Keine Altlasten im Leinetal"!

Heute geht es mal nicht um Desdemona und den geplanten Berg.
Wir gratulieren unserer Rechtsanwältin, Frau Dr. Verheyen recht herzlich zu dem Erfolg vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Sie war eine der beteiligten Rechtsanwälte*innen, die das Urteil vom 29.04.2021 zum Klimaschutzgesetz erstritten hat.
Kein Wunder, dass sich unsere Bürgerinitiative so gut von ihr vertreten fühlt.
... MehrSee Less

Neues von der Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal!

Heute geht es mal nicht um Desdemona und den geplanten Berg. 
Wir gratulieren unserer Rechtsanwältin, Frau Dr. Verheyen recht herzlich zu dem Erfolg vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Sie war eine der beteiligten Rechtsanwälte*innen, die das Urteil vom 29.04.2021 zum Klimaschutzgesetz erstritten hat. 
Kein Wunder, dass sich unsere Bürgerinitiative so gut von ihr vertreten fühlt.
3 Monate her

+++AUFRUF!+++
Neues von der Bürgerinitiative "Keine Altlasten im Leinetal".

Bei unserer Arbeit haben wir immer wieder erfahren, dass glücklicherweise noch einige Zeitzeugen leben. Durch Sie haben wir Informationen und Fotos bekommen. Trotzdem sind die Mitglieder unserer Recherche-Gruppe davon überzeugt, dass es in manchem Alfelder Haushalt, noch unentdeckte „Schätze“ gibt, die uns sehr weiterhelfen können.
Darum unsere große Bitte: Fragen Sie bitte Ihre Verwandten, Nachbarn und Bekannten ob diese vielleicht noch Fotos, Unterlagen oder Dokumente aus der Vergangenheit haben, die mit dem Bergwerk Desdemona oder auch der Munitionsanstalt, in Zusammenhang stehen.
Auch über Berichte von Augenzeugen würden wir uns sehr freuen.
Wenn es gewünscht wird, verwenden wir die Dinge gern auch anonymisiert.
Durch viele Informationen kann man viel besser beurteilen, ob und welche Gefahren eventuell von dem Standort ausgehen.
Danke für Ihre Unterstützung!
... MehrSee Less

+++AUFRUF!+++
Neues von der Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal.

Bei unserer Arbeit haben wir immer wieder erfahren, dass glücklicherweise noch einige Zeitzeugen leben. Durch Sie haben wir Informationen und Fotos bekommen. Trotzdem sind die Mitglieder unserer Recherche-Gruppe davon überzeugt, dass es in manchem Alfelder Haushalt, noch unentdeckte „Schätze“ gibt, die uns sehr weiterhelfen können.
Darum unsere große Bitte: Fragen Sie bitte Ihre Verwandten, Nachbarn und Bekannten ob diese vielleicht noch Fotos, Unterlagen oder Dokumente aus der Vergangenheit haben, die mit dem Bergwerk Desdemona oder auch der Munitionsanstalt, in Zusammenhang stehen.
Auch über Berichte von Augenzeugen würden wir uns sehr freuen.
Wenn es gewünscht wird, verwenden wir die Dinge gern auch anonymisiert.
Durch viele Informationen kann man viel besser beurteilen, ob und welche Gefahren eventuell von dem Standort ausgehen.
Danke für Ihre Unterstützung!

Auf Facebook kommentieren

Mein Urgroßvater war Bergmann in Desdemona, meine Oma hat in der Munitionsfabrik gearbeitet.Ich werde in den Familienunterlage suchen, Oma befragen und ihnen alles zukommen lassen.Danke für ihre wertvolle und umfangreiche Arbeit.LG Kerstin Funk-Pernitzsch

3 Monate her

BUTTON gefällig? Wir haben ein paar Button produziert, Hand made sozusagen. Wer Interesse hat, an der Raststätte Brinken in Godenau, kann man sie gegen eine kleine Spende (ab 1 Euro) erwerben. ... MehrSee Less

BUTTON gefällig? Wir haben ein paar Button produziert, Hand made sozusagen. Wer Interesse hat, an der Raststätte Brinken in Godenau, kann man sie gegen eine kleine Spende (ab 1 Euro) erwerben.
3 Monate her

Danke Herr Lynack👍Es ist absolut bemerkenswert, wie konstruktiv sich die BI Godenau, Niedersachsen, Germany in das Verfahren zur Sanierung der ehemaligen Grube „Desdemona“ einbringt. Zusammen mit Bürgermeister Bernd Beushausen und Umweltminister Olaf Lies haben wir uns gestern zunächst vor Ort und anschließend per Videokonferenz, über den Stand des Verfahrens ausgetauscht. Wir sind uns einig, dass jetzt zuvorderst immer noch offene Fragen zu den ggf. notwendigen Mengen für eine mögliche Abdeckung und der Beprobung des Geländes, beantwortet werden müssen. Das hat das Umweltministerium jetzt veranlasst. Erst danach können weitere Schritte und letztlich auch das rechtlich erforderliche Verfahren besprochen werden. Dazu haben wir uns vor Ort verabredet. Ich freue mich auf den weiteren konstruktiven Austausch - mit allen Beteiligten. ... MehrSee Less

Danke Herr Lynack👍
3 Monate her

Es gibt Neuigkeiten von der Bürgerinitiative „Keine Altlasten im Leinetal“, wie gestern schon kurz angemerkt.
+++++++
Am Donnerstag, 15.04.2021 trafen sich der Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (SPD) und der Alfelder Bürgermeister Bernd Beushausen (SPD) mit Vertretern (Andreas Behrens und Guido Franke) der Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal. Bei einem Spaziergang im Bereich des Geländes in Godenau informierten wir Herrn Lynack über das geplante Vorhaben, den aktuellen Verfahrensstand und unsere Position dazu. Die sich darüber hinaus ergebenden Fragen konnten, im Großen und Ganzen, geklärt werden. Herr Lynack war von der konstruktiven Art, wie die Bürgerinitiative versucht eine Lösung zu finden, sehr angetan.

Im Anschluss fand ab 18:00 Uhr im Rathaus in Alfeld, eine Videokonferenz statt. An dieser nahmen die Herren Lynack, Beushausen, Franke, Stucke, Umweltminister Lies und 2 seiner Mitarbeiter teil.
Nach einer kurzen Begrüßungsrunde erläuterte Guido Franke dem Umweltminister warum sich die Bürgerinitiative so engagiert. Er führte aus, dass man das Gelände in Godenau wie ein Kaleidoskop der letzten 120 Jahre Deutscher Geschichte sehen muss. Deshalb sieht die BI die aktuelle Faktenlage über den Zustand des Bodens und des Grundwassers, als nicht ausreichend an. Nach einer kurzen Diskussion erklärte dann der Altlastenexperte des Umweltministeriums, Herr Dr. Kallert, dass er eine Anfrage an das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), zum Bergwerk Desdemona gestellt habe. Aufgrund der Anhörung im Petitionsausschuss seien viele Rückfragen zum Thema verschüttete Kellerräume und dem ehemaligen Bergwerk, von Seiten der Landtagsabgeordneten, gestellt worden. Die Beantwortung werde aber mindestens 8 Wochen dauern. Dank der Unterstützung von Herrn Lynack vereinbarten dann die Vertreter der BI ein erneutes Gespräch mit Herrn Lies, wenn möglich vor Ort in Godenau. Dann werden wir uns gemeinsam über die Ergebnisse unterhalten.
Die von der Bürgerinitiative immer wieder geäußerten Zweifel an der dünnen Faktenlage sind nun endlich auch beim Umweltminister und seinen Mitarbeitern angekommen und werden ernst genommen.
+++++
Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!
... MehrSee Less

Es gibt Neuigkeiten von der Bürgerinitiative „Keine Altlasten im Leinetal“, wie gestern schon kurz angemerkt.
+++++++
Am Donnerstag, 15.04.2021 trafen sich der Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (SPD) und der Alfelder Bürgermeister Bernd Beushausen (SPD) mit Vertretern (Andreas Behrens und Guido Franke) der Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal. Bei einem Spaziergang im Bereich des Geländes in Godenau informierten wir Herrn Lynack über das geplante Vorhaben, den aktuellen Verfahrensstand und unsere Position dazu. Die sich darüber hinaus ergebenden Fragen konnten, im Großen und Ganzen, geklärt werden. Herr Lynack war von der konstruktiven Art, wie die Bürgerinitiative versucht eine Lösung zu finden, sehr angetan.

Im Anschluss fand ab 18:00 Uhr im Rathaus in Alfeld, eine Videokonferenz statt. An dieser nahmen die Herren Lynack, Beushausen, Franke, Stucke, Umweltminister Lies und 2 seiner Mitarbeiter teil.
Nach einer kurzen Begrüßungsrunde erläuterte Guido Franke dem Umweltminister warum sich die Bürgerinitiative so engagiert. Er führte aus, dass man das Gelände in Godenau wie ein Kaleidoskop der letzten 120 Jahre Deutscher Geschichte sehen muss. Deshalb sieht die BI die aktuelle Faktenlage über den Zustand des Bodens und des Grundwassers, als nicht ausreichend an. Nach einer kurzen Diskussion erklärte dann der Altlastenexperte des Umweltministeriums, Herr Dr. Kallert, dass er eine Anfrage an das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), zum Bergwerk Desdemona gestellt habe. Aufgrund der Anhörung im Petitionsausschuss seien viele Rückfragen zum Thema verschüttete Kellerräume und dem ehemaligen Bergwerk, von Seiten der Landtagsabgeordneten, gestellt worden. Die Beantwortung werde aber mindestens 8 Wochen dauern. Dank der Unterstützung von Herrn Lynack vereinbarten dann die Vertreter der BI ein erneutes Gespräch mit Herrn Lies, wenn möglich vor Ort in Godenau. Dann werden wir uns gemeinsam über die Ergebnisse unterhalten.
Die von der Bürgerinitiative immer wieder geäußerten Zweifel an der dünnen Faktenlage sind nun endlich auch beim Umweltminister und seinen Mitarbeitern angekommen und werden ernst genommen.
+++++
Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!
Mehr lesen!

Sieben Berge sind genug!

Informationen

Weitere Quellen und Infoseiten zum Nachlesen werden wir hier noch Präsentieren.

Die Module sind noch nicht aktiv. Wer etwas dazu beitragen kann, bitte E-Mail an pr@godenau-dagegen.de

Vielfältigkeit

Ein Überblick der Vielfältigkeit in unserer Umgebung

Entspannen

Unsere Tips zur Erholung

Leine-Heide Radweg

Wir gehören mit einer schönen Landschaft, mit zum Leine-Heide Radweg.

Naturschutz

Artenvielfalt

Geschichte

Die Geschichte der DESDEMONA

Kontakt

Unsere Unterstützer

Unser Spendenkonto:

Bürgerinitiative Keine Altlasten im Leinetal

DE56 2789 3760 1038 6696 00

Volksbank Seesen